Annette Wolfart

Rundweg Ketterberg – Mergentaler

Streckenbeschreibung

Startpunkt Bahnhof Bad Mergentheim: mit dem Bahnhof im Rücken wandern Sie nach links durch die Poststraße, überqueren dann zur linken den Bahnübergang und gehen geradeaus weiter durch den Kreisverkehr und über die Wolfgangsbrücke mit Kapelle. Nach der Brücke wenden Sie sich nach links in die Edelfinger Straße.

Aussicht vom Ketterberg

Aussicht vom Ketterberg

Nach ca 150m geht es nach rechts in die Weinsteige den Berg hinauf. Sie folgen der Weinsteige bis zur Hügelkuppe. Auf dem Weg dorthin begegnen Ihnen im Frühling Hirtentäschel, Veilchen und viele blühende Bäume und Sträucher wie Schlehe, Weißdorn und Kirsche. Im Sommer finden Sie hier Eisenkraut, Beifuß und Nelkenwurz. Von dort haben Sie eine gute Aussicht auf Bad Mergentheim und das Taubertal.

Auf der Kuppe angelangt erreichen Sie in einer Rechtskurve wenige Schritte nach dem Waldrand eine Kreuzung mit mehreren Abzweigungen. Um die Kreuzung herum wachsen Knoblauchsrauke, Waldmeister und Maiglöckchen.

Hier sind Sie richtig

Hier sind Sie richtig

Hier richten sie sich nach den Wegweisern und wählen den Weg links bergab in Richtung „Bundesstraße 290/ Edelfingen”.

Dieser schmale Pfad führt Sie in mehreren Serpentinen vorbei an Schwalbenwurz und Sanikel zu einem Forstweg hinab. Sie sehen nun linker Hand eine Birkenallee (wenn sie bereits müde sind erreichen sie auf diesem Weg den Radweg an der B290, biegen dort nach links ab und erreichen in wenigen Minuten den Ausgangspunkt der Wanderung).

Sind Sie noch fit, so wenden Sie sich, die Serpentinen im Rücken, nach rechts in den Wald hinein. Nach wenigen Schritten gabelt sich der Forstweg: Sie wählen den Linken. Diesem Weg folgen sie die gesamte Bergflanke entlang. Sie finden hier folgende Pflanzen: Schlüsselblumen, Bingelkraut, Waldrebe und Tollkirsche.

Doppelbuche am Ketterberg

Doppelbuche am Ketterberg

Im letzten Drittel des Mergentaler führt der Weg aus dem Wald heraus. An dieser Stelle wachsen Giersch, Brennnesseln, Sauerklee und Gänsefingerkraut. Sie folgen dem Weg weiter mit dem Wald zur Ihrer Rechten und biegen an der gleich darauf folgenden Gabelung links ab. Der Weg führt Sie nun in einer Linkskurve über eine Kräuterreiche Wiese mit Ackervergissmeinnicht, Vogelmiere, Taubnessel und Herbstzeitlose auf die andere Talseite. Zwischen einem umzäunten Privatgrundstück und Trockenhängen geht es jetzt die Talsohle entlang zurück.

Links des Weges wächst in einem kleinen Bach Bachbunge, an den Wegrändern zu Beiden Seiten wachsen Veilchen, Fingerkräuter, Skabiose und Rotklee.

Der Weg mündet in den Radweg neben der B290. Sie folgen diesem nach links in Richtung Bad Mergentheim und erreichen vorbei an Baldrian, Beinwell und Huflattich (vorausgesetzt die Stadt Bad Mergentheim hat nicht gerade eben wieder die Wegränder gemäht) in Kürze den Ausgangspunkt Ihrer Wanderung.

Streckenübersicht mit Google Maps

Center of map
Route

Tipps: Nehmen Sie einen Fotoapparat mit!

Anfahrt: Mit Bus, Bahn, Auto oder Fahrrad nach Bad Mergentheim

Dauer: 1 – 2h, circa 160 Höhenmeter

Empfohlene Landkarte: Freizeitkarte 515 Bad Mergentheim 1:50000 oder Topographische Karte 6424 Lauda – Königshofen 1:25000, erhältlich im Buchhandel z.B. bei Moritz & Lux, Bad Mergentheim und in meinem Online Shop.

Einkehrmöglichkeit: Diverse Gastronomie in Bad Mergentheim

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.