Streckenbeschreibung

Mit dem Bahnhof im Rücken wenden Sie sich nach rechts und folgen der Bahnhofstraße bis Sie an einer Kreuzung auf die Rathausstraße stoßen. Der Rathausstraße folgen Sie durch die Innenstadt von Lauda vorbei an Rathaus und Marktplatz durch ein Tor der ehemaligen Stadtmauer hindurch. Direkt nach dem Stadttor wenden Sie sich nach rechts, überqueren nach wenigen Metern die Straße und biegen bergauf in die Altenbergstraße ein. Diesem Weg folgen Sie durch ein Wohngebiet an mehreren kleinen Kreuzungen vorbei bis Sie an eine Weggabelung kommen: zu Ihrer Rechten sehen sie eine Garage, geradeaus einen von Bäumen beschatteten Hohlweg und links geht der Altenbergweg weiter. Sie wählen den Hohlweg.

Blick vom Altenberg auf Lauda

Blick vom Altenberg auf Lauda

Entlang des Hohlweges wächst Knoblauchsrauke und Schöllkraut, über Ihnen rankt sich Efeu um die Bäume. Nach etwa hundert Metern weichen die Bäume zurück und geben einen ersten schönen Ausblick auf das Tal von Lauda, Oberlauda und die umliegenden Hügel frei. Sie gehen noch einige Schritt weiter und biegen dann scharf rechts in einen Pfad ein auf dem Sie zwischen Weißdorn und Schlehen die tauberwärtige Bergflanke entlang wandern. Hier gedeihen Giersch, Odermenning und Schafgarbe.

Nach einer langgezogenen Kurve wenden Sie sich an der ersten Kreuzung bergauf nach links bis die Bäume wieder zurückweichen. Von hier aus haben Sie einen sehr schönen Ausblick auf Lauda mit Oberlauda und ins südliche Taubertal hinauf.

Etwa 20m nach dem Waldrand geht es rechts über einen Wiesenweg (rechter Hand befindet sich hier ein umzäuntes Weinfeld) in den Wald hinauf. An der ersten Kreuzung auf die Sie stoßen wenden Sie sich nach links und folgen dem Weg ohne abzubiegen bis sie an einem Platz mit einer kleinen Schutzhütte und einer Feuerstelle ankommen. Dies ist der ehemalige Thingplatz.

Vielleicht werden Sie sich jetzt wundern: komisch, man sieht doch gar nichts besonderes hier? Nun, das liegt daran dass in unserem Land solche Orte seit Jahrhunderten nicht mehr geschätzt werden und die heiligen Haine längst abgeholzt sind.
Halten sie einmal inne, schließen Sie die Augen und lassen sie diesen Ort auf sich wirken. An dieser Stelle wurde über Jahrhunderte, vielleicht über Jahrtausende hinweg unter mächtigen, alten Eichen über wichtige Belange des Stammes Rat gehalten und Recht gesprochen. Spüren sie die Kraft die diesem Ort innewohnt? Und da, genau an der Stelle da drüben, muss die älteste und mächtigste der heiligen Eichen gestanden haben…

Am Thingplatz und im umliegenden Wald wachsen viele heilkräftige Pflanzen: Vogelmiere, Schlüsselblumen, Nieswurz, Gundelrebe, Nelkenwurz, Labkräuter, Eisenkraut, Haselnuss, Holunder und Beifuß.

Zurück geht es zunächst auf derselben Strecke. Sie biegen jedoch nicht in den Wiesenweg ein sondern folgen dem Weg vom Thingplatz an ohne abzubiegen durch den Wald hindurch.

Blick ins nördliche Taubertal

Blick ins nördliche Taubertal

Weitere heilkräftige Heilpflanzen am Weg sind Salomonsiegel, Farne, Wiesenknopf und Baldrian. Der Weg führt Sie mit Blick aufs nördliche Taubertal aus dem Wald heraus: von hier ab können sie bei klarer Wetterlage bis Tauberbischofsheim sehen. Etwa dreißig Meter nach dem Waldrand treffen Sie erneut auf eine Kreuzung. Sie gehen nach rechts an einer Bank vorbei ohne abzubiegen auf einem Feldweg nach Lauda zurück. An einer Kreuzung von Feldwegen (sie gehen hier einfach geradeaus weiter) finden Sie linker Hand das kleine Immergrün und wenige Meter weiter die kanadische Goldrute. Der Feldweg mündet in einem Wohngebiet in eine asphaltierte Straße. Auch hier gehen Sie einfach geradeaus weiter, dieser Weg mündet in die Altenbergstraße die Sie vom Beginn der Wanderung bereits kennen.

Streckenübersicht mit Google Maps

Center of map
Route

Eckdaten

Dauer: circa 2h, circa 300 Höhenmeter
Empfohlene Landkarte: Topographische Karte 1:25000 Nr.6424 Lauda-Königshofen erhältlich im Buchnadel z.B. bei Moritz & Lux in Bad Mergentheim und in meinem Online Shop. Sie können sich die Tourenbeschreibung auch ausdrucken und mitnehmen.
Einkehrmöglichkeit: diverse Gastronomie in der Innenstadt
Anfahrt: mit dem Fahrrad, Zug, Linienbus oder Auto nach Lauda

Hat Ihnen die Wanderung gefallen, oder haben Sie Anmerkungen? Sie können gerne einen Kommentar hinterlassen.

Diesen Beitrag mit einem Social Bookmark Dienst merken:
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • Live
  • MisterWong.DE
  • MySpace
  • Technorati
  • Twitter
  • Webnews.de
  • Yigg
  • Sende den Artikel per E-mail
  • RSS

Ähnliche Beiträge:

  1. Rundweg Ketterberg - Mergentaler
  2. Rundweg von Igersheim nach Burg Neuhaus
  3. Höhenwanderung über Edelfingen
  4. Drillberg großer Rundweg
  5. Heilkräuter am Pfad der Menschenrechte

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben